Jeder kennt es, dass man einfach mal krank ist und zu Hause bleiben muss. So ging es mir letzte Woche Montag. Ich musste daheimbleiben, weil es mir schlecht ging. In der Früh habe ich mir noch überlegt, ob ich mich zusammenreißen und doch in die Schule gehen soll. Ich habe mich aber dann dagegen entschieden und bin daheim geblieben. Ganz ehrlich, ich habe mich richtig gefreut und hab meine Freunde im Stillen ausgelacht, weil die gerade eine Doppelstunde Englisch hatten. Nachdem ich zwei Filme angeschaut hatte, wurde es aber ziemlich langweilig. Dann habe ich es richtig bereut, nicht in der Schule gewesen zu sein. Spätestens ab dem Zeitpunkt, als meine beste Freundin mich angerufen und mir erzählt hat, wie chillig heute Englisch und Geschichte war, war ich ganz schön frustriert. Ab diesem Zeitpunkt habe ich mich gefragt, ob Schule vielleicht doch nicht so schlecht ist, wie man denkt.

Am nächsten Tag bin ich wieder in der Schule gewesen. Und dann wurde es richtig schlimm. Dann wurden Geschichten vom Vortag erzählt, sowas glaubt dir kein Mensch. So etwas passiert nie, wenn du mal in der Schule bist. Ich denke mir dann immer, du bist daheim gesessen, hast nichts gemacht und die hatten viel Spaß!!

Fazit von mir: Vielleicht ist Schule doch nicht so schlecht. Sonst würde man sowieso nur zu Hause sein.