Cookies

auch bekannt unter dem Namen „Kondi-Test“

1. Intention: 

Den Schülern fehlen häufig die konditionellen Voraussetzungen um die im Lehrplan Sport vorgegebenen Unterrichtsinhalte umsetzten zu können. Folglich müssen diese Voraussetzungen geschaffen werden. Das Fitnessprogramm soll die Schüler dazu motivieren, außerhalb der Unterrichtszeit die eine oder andere Trainingseinheit zur Verbesserung der konditionellen Fähigkeiten zu bestreiten.

2. Vorgehen: 

Das Fitnessprogramm wird an 5 Testübungen festgemacht, die zumindest einmal im Schuljahr vom Sportlehrer abgenommen werden und die auch benotet werden. Die Anforderungen sind aus Motivationsgründen für die jeweilige Altersstufe bewusst geringer als bei im Lehrplan ausgewiesenen Inhalten aus der Leichtathletik oder dem Geräteturnen.
Die Fitnessnote ist der Notendurchschnitt der 5 Testübungen, wobei der Ausdauerlauf doppelt gewertet wird. In der Kursstufe wird der Test auf die beiden Halbjahreszeugnisse eines Schuljahres gesplittet. Zu Beginn jedes Schuljahres geht der Sportlehrer mit den Schülern die Testübungen (die mitunter auch modifiziert werden) durch und gibt Anleitungen zum selbständigen Training. Im Verlauf des Schuljahres greift er das Thema Konditionsschulung immer wieder auf. 

3. Testübungen:

  • 30 Sekunden Seilhüpfen, die Anzahl der Seilumdrehungen wird gezählt.
  • jump-and-reach-Test
  • Liegestützen, als Alternative kann vereinfachte Form gewählt werden, gezählt wird die Anzahl.
  • Jonglieren mit 3 Bällen, gemessen wird die Zeit.
  • Ausdauertest: Die Schüler der Unterstufe 30 Minuten, Mittelstufe 40 Minuten, Kursstufe 50 Minuten auf einem 4,4 km langem Naturrundkurs. Gemessen wird die gelaufene Strecke. Der Lauftest wird gegenüber den anderen Tests doppelt gewertet.

4. Durchführung des Tests: 

Die Testübungen 1-4 führt der Sportlehrer im Sportunterricht durch. Dies nimmt je nach Klassenstärke 1 bis 2 Doppelstunden in Anspruch. Der Lauftest wird an einem Laufnachmittag für die ganze Schule durchgeführt. Auch Eltern, Lehrer und Schüler anderer Schulen können mitlaufen. Unter-, Mittel- und Oberstufe laufen getrennt im Abstand von einer Stunde. Anfang und Ende ist durch eine festgelegte Uhrzeit festgelegt (Uhrenvergleich der aufsichtführenden Sportlehrer geht voran). Die Laufstrecke weist alle 400m eine Markierung (Ökofarbe) auf. Die Sportlehrer verteilen sich gleichmäßig auf der Strecke, und nehmen nach Ende der Zeit die Namen der Schüler auf, die den Lauf in ihrem Bereich beendet haben. Die Rundenzahl eines jeden Schülers wird jeweils von dessen Sportlehrer kontrolliert.