• IMG_9891
Der 12er Jahrgang war am Ende: Abistress, Klausurenphase und existenzielle Zukunftsängste belasteten das Leben der ermüdeten Schüler*innen. Doch dann das frohe Wort: Die im Oktober angesetzte Berlinfahrt – aufgrund von Corona ausgesetzt- würde nun Ende Mai doch stattfinden. Berlin, nicht nur eine politisch und kulturell wichtige Metropole, nicht nur eine Studienfahrt wert, sondern auch das Herz einer letzten Abschlussfahrt, bevor wir uns hoffentlich von der Schule verabschieden werden. Somit brachte diese Reise auch eine Prise nostalgischer Emotionen mit sich. Auf dem Programm standen nicht nur Bundesrat, -tag und Stadtführungen sowie eine Vielzahl an Museen und Gedenkstätten, sondern in der freien Zeit wurde auch gefeiert, ausgegangen und tätowiert. [...]

Hier ein paar Ausschnitte unserer Erlebnisse und Empfehlungen für angehende Berlinbesucher:

  1. Futurium

Die kostenlose Ausstellung macht den Museumsaufhalt zu einer interaktiven Erfahrung und fasziniert für Technik, Zukunftsvisionen und Forschung. Eindrücklich und abwechslungsreich werden hier viele Themen von morgen und deren Lösung aufgegriffen und anhand von modernster Technologie illustriert – auf jeden Fall einen Besuch wert!

  1. Improtheater

Die Gruppe „Chaos Royal“ sprengte alle unsere Erwartungen. Sie nahmen die Messlatte und schossen sie in eine andere Dimension. Hier wurden musikalische und schauspielerische Meisterwerke mit viel Humor auf der Bühne direkt kreiert. Berlins Künstlerszene darf bei einem Aufenthalt keinesfalls vergessen werden. Dabei gibt es natürlich auch viele verschiedene Versionen in z.B. englischer Sprache etc..

  1. Deutsches Theater

Darbietungen von „Frankenstein“ und „Woyzeck“ erweckten in uns ein neues Interesse an Theater. Durch moderne Technik kombiniert mit Schauspieltalent und einer neuen Begegnung mit alten Werken hielt man das Publikum in seinem Bann.

  1. Körperwelten

Die Ausstellung am Alexanderplatz war zwar nichts für einen schwachen Magen, war aber doch nicht nur faszinierend, sondern auch sehr lehrreich. Das Ausstellen echter Körper war unglaublich einprägsam.

  1. Lichtmuseum

In Berlin hatten wir die Möglichkeit in eine Ausstellung zu gehen, die mit Licht und Klang faszinierte. Das DARK MATTER war eine Erfahrung, die wir nicht so schnell vergessen werden. Eine Gelegenheit Kunst zu genießen!

  1. RAW- Gelände

Das ehemalige Eisenbahngebiet besteht heute aus einer Ansammlung an Nachtclubs, Bars und Essengelegenheiten und schläft nie – eine perfekte Möglichkeit, um abends auszugehen und sich in dubiosen Läden tätowieren zu lassen.

  1. Hackscher Markt

Hier häufen sich trendige Restaurants, Imbiss- und diverse Verkaufsstände – ein Ort, an dem einem die Spatzen aus der Hand fressen.

  1. Alternative Läden

In Berlin ist für jeden was dabei: sowohl vegane Essenketten als auch Secondhandläden – die Auswahl ist groß.

Letztendlich rauchten Füße und Köpfe gleichermaßen, jedoch waren sich alle einig – die Exkursion mit all den neuen Eindrücken und Erfahrungen hatte sich gelohnt. Zwar wurde uns nächtliches E-Rollerfahren verboten, was eine immense Wissenslücke kreierte, trotzdem sind wir dem mitreisendem Lehrerteam und den Organisator*innen hinter den Kulissen unglaublich dankbar. Ohne die kompetente Leitung von Herr Schättiger und dem künstlerischen Gesichtspunkt von Frau Lenke, wäre die Fahrt nie so spannend und doch geordnet abgelaufen. Auch die vorantreibenden Kräfte von Frau Kirsch und Frau Lorenz, welchen man vor lauter Eifer fast nicht mehr hinterherkam, bereicherten die Zeit mit ihrer Motivation und Engagement.

Berlin markierte das Ende unserer schulischen Laufbahn und war ein Highlight, welches wir nie vergessen werden - und mit diesen Worten wünschen wir auch den nächsten Klassen eine genauso schöne Reise!

  • IMG-20220529-WA0023
  • IMG-20220531-WA0004
  • IMG-20220531-WA0007
  • IMG-20220531-WA0008
  • IMG-20220531-WA0009_1
  • IMG-20220603-WA0003
  • IMG_20220523_094839
  • IMG_7075
  • IMG_9891
  • IMG_9910
  • IMG_9919
  • IMG_9922