23 Tage sitze ich jetzt schon zuhause und ich muss sagen, langsam kenne ich jede einzelne Fliese im Bad und habe schon jegliche Staubkörner unter meinem Bett gezählt. Als Ablenkung sind die Nachrichten inzwischen tatsächlich interessant und informativ natürlich auch, ohne Frage. Und da ist mir ein interessantes Phänomen aufgefallen. Die Entscheidungen in der Politik gehen ziemlich einstimmig und die daraus folgenden Konsequenzen sind die schnellen Entscheidungen für das Wohl aller. Fast alle Parteien, lassen wir die AfD hier einfach kurz außen vor, ziehen an einem Strang. Jeder Einzelne, beziehungsweise jede Partei lässt sich auf Kompromisse ein und hält nicht wie verrückt nur an seiner Meinung fest. Natürlich, derzeit herrscht Ausnahmesituation und dass hier die Entscheidungen der Regierung schnell getroffen werden müssen, ist auf jeden Fall zu unserem Glück. Aber dennoch sieht man, dass es auch außerhalb einer solchen Krise möglich wäre, Entscheidungen schneller zu treffen. Zum Beispiel in Bezug auf den Klimawandel, der übrigens keine Pause macht, nur weil keiner mehr über ihn redet. Gesetze zur Stoppung des Klimawandels könnten schneller getroffen werden. Meiner Meinung nach, sollten wichtige Entscheidungen mehr nach dem Wohl der Gesellschaft entschieden werden und nicht in jahrelangen Diskussionen, nur weil Partei A auf keinen Fall der gleichen Meinung wie Partei B sein möchte. Vielleicht nehmen die Politiker die Erkenntnis, dass mit etwas mehr Kooperation, das Regieren auch etwas leichter wäre, auch in die Sitzungen nach der Corona-Krise mit.