Cookies

Hat sich nicht jeder Schüler schon mal gefragt, was dürfen unsere Lehrer eigentlich und was nicht? Auch wir haben uns gefragt und deshalb haben wir mit jeweils 10 Schülern (2 aus der Unterstufe, 5 aus der Mittelstufe und 3 aus der Oberstufe) und 10 Lehrer eine Umfrage gemacht. Zur Hilfe haben wir uns das „GEW Jahrbuch für Lehrerinnen und Lehrer 2016“ geholt. Die Ergebnisse seht ihr hier.

Darf der Lehrer den Toilettengang verweigern?

20% der Schüler waren der Meinung, dass der Lehrer dies verweigern darf, während die anderen 80% sagen er dürfe dies nicht. 50% der Lehrer dagegen sagten, dass er den Toilettengang verweigern dürfe während die anderen 50% für Nein stimmten. Aber was stimmt denn nun? Der Lehrer darf dem Schüler den Toilettengang nicht verbieten, da dies eine Menschenrechtsverletzung ist und jeder Mensch die Freiheit hat auf Toilette zu gehen (Grundrechte, Artikel 1 und 2).

Natürlich ist es eine Ausnahme, wenn ein Schüler in einer Schulstunde mehrmals auf die Toilette geht. Dann ist es einleuchtend, dass der Lehrer dem Schüler den Toilettengang verbieten darf. 

Darf der Lehrer Noten vor der ganzen Klasse sagen? 

Bei dieser Frage stimmten 20% der Schüler dafür, während die restlichen 80% dagegen stimmten, ebenso die Lehrer, dass der Lehrer Noten vor der ganzen Klasse sagen darf. Der Lehrer darf die Noten der Schüler nur mit ausdrücklichem Einverständnis des Schülers bekanntgeben. (Datenschutz, 4. Die Veröffentlichung Personenbezogener Daten von Schülerinnen und Schülern)

Darf der Lehrer die Schüler korrigierten Klassenarbeiten austeilen lassen?

„Das ist okay“ sagten 20% Prozent der befragten Lehrer, 40% Prozent der befragten Schüler ebenfalls. Es ist erlaubt, wenn die Noten und Punkte der Schüler*innen verdeckt sind, sodass der Austeiler die Noten nicht sehen kann. Auch erlaubt ist es, wenn, wie vorher genannt, mit ausdrücklicher Zustimmung der Schüler*innen der ganzen Klasse. (Datenschutz, 4. Die Veröffentlichung Personenbezogener Daten von Schülerinnen und Schülern) Wenn weder die Zustimmung noch die Verdeckung   dabei ist, darf der Lehrer die Klassenarbeiten nicht von Schülern austeilen lassen.

Darf der Lehrer mündliche Noten nach Sympathie geben?

„Nein“ sagen alle Lehrer und 80% der Schüler. Bei mündlichen Leistungen der Schüler gibt es genaue Richtlinien, nach denen die Lehrer die Noten geben müssen, damit ist dies nicht erlaubt. (Notenbildungsverordnung, 2. Abschnitt – Zeugnisse, Halbjahresinformationen, Noten, §6 Allgemeine Beurteilung, Noten für Verhalten und Mitarbeit, Bemerkung)

Darf der Lehrer in einer Vertretungsstunde mit Aufgaben seinen Unterricht machen?

Während die Lehrer sich bei dieser Frage mit 50% zu 50% uneinig sind, sagen 70% der Schüler „das geht nicht“! Abe was stimmt den nun?  

Der Lehrer darf, falls keine anderen Aufgaben vorliegen, seinen Unterricht machen, muss dafür aber eine seiner Stunden ausfallen lassen. Wenn aber Aufgaben für die Klasse da sind, muss die Stunde dafür genutzt werden. ( Stundentafel-Öffnungsverordnung, §1)

Darf der Lehrer Schüler nach dem Pausen- oder Endklingeln noch im Klassenzimmer behalten?

Dabei sagten 40% der Schüler ja und auch 80% der Lehrer stimmten zu. Die Antwort lautet nein. Gesetzlich wird z.B. eine mind. fünfzehnminütige Pause vorgeschrieben, weshalb der Lehrer euch nicht länger drin behalten darf. Und auch nach der Schule darf man euch nicht länger im Klassenzimmer behalten, denn der Lehrer muss euch nach 45 Minuten gehen lassen, selbst wenn es in der Stunde zu Verzögerungen kam. 

(Und natürlich ist gewaltsames Festhalten im Zimmer Freiheitsberaubung.)