Cookies

  • 1_P1040528_web

Im Rahmen des Geschichtsunterrichts waren vergangene Woche zwei sechste Klassen auf Exkursion zum Archäologischen Park Cambodunum in Kempten.

Hierzu ein Bericht, Erfahrungsberichte und ein Quizz...

Nach einer 50-minütigen Fahrt, erreichten wir das Cambodunum in Kempten. Dort teilten wir uns in 3 verschiedene Gruppen ein. Man konnte wählen zwischen den Gruppen ,,Schrift“, ,,Mode“ oder in ,,Spiele“.

In der Gruppe „Spiele“ spielte man römische Spiele, die man in der römischen Zeit schon gespielt hat. Am Ende wurden noch kleine Wettbewerbe durchgeführt.

Bei der Gruppe „Mode“ haben wir uns wie die Römer verkleidet.

In der Gruppe „Schrift“ hat man auf Wachstafeln und mit Tinte auf Pergament geschrieben. Am Ende wurde das Pergament versiegelt. Danach folgte noch eine Führung durchs Cambodunum.

(von Cilio, Lena, Lina, Johanna, Selina, 6c)

 

Stellt euch vor, ihr würdet einem künftigen 6.Klässler den Ausflug nach Kempten weiterempfehlen. Was würdet ihr ihm/ihr sagen?

Gruppe- „Schrift“ (Emma-Luna, Vanessa, Melina)

Wir waren in der Gruppe „Schreiben wie die Römer“ und fanden es sehr gut.  Zunächst wurden wir über den Campus geführt. Dort haben wir viel gelernt und gesehen, z.B. interessante Ausgrabungen, Modelle der Anlage und eine Augustusstatue. Diese war aus Plastik nachgemacht, was wir nicht so gut fanden. Ansonsten haben wir gesehen, wie die Römer dort lebten. Am Schluss konnten wir mit einer Feder auf Papyrus schreiben und es anschließend versiegeln. Hierzu schrieben wir aber in lateinischer Schrift, wie es die Römer früher getan haben. Einige Buchstaben wie z.B. „w“ oder „j“ gab es damals noch nicht. Wir würden den Ausflug empfehlen, weil es sehr lehrreich war und das Projekt viel Spaß gemacht hat.

 

Gruppe- „Spiele“ 

Ich war in der „Spiele-Gruppe“. Zuerst sind wir den Hauptweg des Campus entlang gelaufen und haben uns die römischen Grundmauern angeschaut. Hierbei sollten wir marschieren wie die Römer, im Doppelschritt. Es gab eine Augustusstatue und eine alte Therme. Die Gruppenführerin gab uns verschiedene Rollen, so durfte einer z.B. Legionär oder Stadthalter sein. Es war sehr lehrreich. Die meisten Sachen waren draußen, weshalb man für jedes Wetter Anziehsachen dabei haben sollte (Regenjacke, Sonnenhut, Sonnencreme). Wir waren bei 30° dort, was sehr anstrengend war. Am Ende haben wir uns in 5er-Gruppen geteilt und eine Spiele-Rallye gemacht. Es gab Nussrollen, Seilspringen, Mühle und Knochenwürfeln. Ich würde nochmal dorthin gehen, weil es sehr lehrreich und lustig war. Am Ende durften wir auf einem großen Spielplatz spielen. (vonLena Schneider)

 Am Morgen trafen wir uns in der Schule. Dort teilten wir uns in 3 Gruppen auf. Wir waren in der Gruppe „Spiele in Rom“. Dann fuhren wir mit dem Bus los. Auf dem Weg spielten wir Wahrheit oder Pflicht. A.s wir ankamen, bekam jede Gruppe einen Betreuer. Unsere Gruppe fing mit einem Rundgang an. Als erstes kamen wir an einer Statue von Augustus vorbei; danach sahen wir uns die Thermen an. Nach einer langen Tour besichtigten wir einen Tempel, in dem wir einen kurzen Film anschauten. Danach hatten wir eine Pause und kauften etwas am Kiosk. Nach der Pause fingen wir mit den Spielen an. Es gab 4 Gruppen, die gegeneinander antraten und 5 verschiedene Spiele, die die Kinder früher in Rom spielten, z.B. Spiele mit Nüssen und Knochen, Seilspringen und Mühle. Eine Gruppe gewann und bekam eine Urkunde. Als alle Gruppen fertig waren, trafen wir uns am Spielplatz und warteten dort auf den Bus und fuhren wieder nach Hause. (von Saskia, Laila und Charlotte)

 

Gruppe- "Schreiben"

Am 20. Juni 2018 n.Chr. trafen wir und um Viertel vor acht im Klassenzimmer. Danach haben wir uns in Gruppen eingeteilt. Dann stiegen wir in den Bus ein. Nach einer langer Fahrt voller Katastrophen sind wir endlich in Kempten bzw. im Cambodunum angekommen. Das ist ein römisches Museum mit vielen Fundstücken. Als erstes wurde ein Schaf bzw. ein Klassenkamerad geopfert. Dann sahen wir den Göttertempel. Wir gingen als nächstes in das Forum „Die neueste Shoppingstreet.“ Am Eingang stand die Statue von Kaiser Augustus. Der Museumsführer zeigte uns, was die Römer früher gegessen haben. Zum Beispiel galten Haselmäuse ausgestopft mit Singvögeln als Delikatesse. Als Nächstes gingen wir „baden“ in den alten Thermen. Dort machten wir einen Abstecher zum römischen Klo. Die Vesperpause machten wir dort auch. Danach lernten wir die Keilschrift und schrieben mit einem Bambusstöckchen auf Papyrus und versiegelten unsere Schrift. Als wir fertig waren, blieben wir eine halbe Ewigkeit auf dem Spielplatz neben dem Zelt, wo die Archäologen arbeiteten. In diesem Zelt waren wir zuvor drin. Als der Bus kam, fuhren wir zurück und kamen um 13 Uhr wieder an der Schule an. (von Elias, Moritz und Jakob)

Gruppe- „Mode“ 

Ich fand den Mode-Workshop an sich gut, aber es war auch leicht langweilig. Einige Schüler wurden als Römer verkleidet. Es gab reiche und arme Römer, Senatoren und einen Legionär. Wenn man aber nicht dran kam, um verkleidet zu werden, war es langweilig, da man nur Zuschauer war. Wenn man dran kam, war es sehr lustig. Besonders auch, weil manche Schüler beim Ankleiden als Sklaven helfen durften. So konnte man sich besser vorstellen, wie die Römer damals gelebt haben und wie die Unterschiede zwischen ihnen waren. Ich fand es aber dennoch gut, weil man Spaß hatte, wenn man miteinbezogen wurde und nicht einfach nur rumsaß. Es gab auch geregelte Pausen und am Ende genug Zeit, um Fotos zu machen und zu Spielen. (von Adrian)

 

Am 20. Juni 2018 herrschte große Aufregung in unserem Klassenzimmer, denn heute fiel der Unterricht aus, für einen Besuch ins Cambodunum, einem Geschichtsmuseum in Kempten. Der Bus holte uns ab und wir fuhren ungefähr eine halbe Stunde nach Kempten. Als wir ausstiegen, waren alle etwas verwundert, denn das Cambodunum war gar kein richtiges Museum, sondern eine Art Park mit „Stationen“ über die Römer. Wir teilten uns in unsere Gruppen ein, in denen es um römische Mode, römische Spiele und römische Schrift ging. Wir waren in der Gruppe Mode und gingen in so eine Art „Container“: Darin lagen sehr viel Schmuck, Waffen, wie zum Beispiel Helme, Schilder und Schwerter, und natürlich gab es auch Tücher und Kleider für die Frauen. Ein paar Mädchen wurden als reiche Römerinnen und junge Mädchen gekleidet. Die Jungs bekamen Kleidung wie ein Senator oder ein Soldat. Die Lehrer machten noch ein paar Fotos und wir wurden von unseren „Sklaven“ wieder ausgezogen. Danach besuchten wir die kleinen Thermen, die Statue des Augustus und das Modell der Basilica. Wir besuchten auch noch die Tempel, in denen eine Statue stand, die sich Herkules nannte. Darin gab es auch ein Opferpult. Ein ausgedachtes Schaf wurde von uns geopfert. Als sich alle Gruppen auf dem Spielplatz einfanden, kam auch schon der Bus und wir wurden zurück zur Schule gefahren. Das war für alle ein sehr schöner Ausflug. (von Freya und Emma)

Römerquiz:

1.       Wie hieß das Gewand der Römer?

- Tunika

2.       Wer durfte alles in die großen Thermen?

- alle Bürger

3.       Wie nennt man die Krieger der Römer?

- Legionäre

4.       Welche Farbe trugen die reichen Bürger?

- Rot

5.       Was ist die höchste Punktzahl, die man beim Nüsserollen erzielen kann?

- 10

6.       Mit was würfelte man beim Würfelspiel?

- Ziegenknochen

7.       Welche Sprache sprachen die Römer?

- Latein

(von Nike, Lara, Ida, David, Moritz, 6c)

  • 1_P1040528_web
  • DSCN2004_web
  • DSCN2006_web
  • Exkursion-Kempten_web
  • Exkursion-Rmer_web