Meine Klasse hat mich von Anfang an unterstützt und motiviert“
– ein Interview mit Pirmin Maurus, unserem Schülersprecher
Heute stelle ich dem 14-jährigen Pirmin Maurus, der Schülersprecher am Gymnasium Isny ist, ein paar Fragen. Seit Anfang des Schuljahres vertritt er die Wünsche und Interessen der Schüler und setzt sich dafür ein. Heute spricht er über seinen Posten als Schülersprecher und über die damit verbunden Aufgaben.
Lehrzeichen:  Guten Tag Primin, darf ich Dir ein paar Fragen stellen?
Primin: Natürlich , kein Problem, immer gern.
Lehrzeichen:  Warum wolltest du Schülersprecher werden? Was hat dich dazu gebracht und ermutigt?
Primin: Also, mir hat manches an der Schule nicht ganz so gefallen und dann im Gemeinschaftskundeunterricht ist man darauf gekommen, dass ich doch kandidieren könnte. Meine Klasse hat mich dabei von Anfang an unterstützt und da hatte ich praktisch gar keine andere Wahl, als mich aufstellen zu lassen.
Lehrzeichen:  Wie hast du dich gefühlt als du erfahren hast, dass du der neue Schülersprecher am Gymnasium Isny bist?
Primin: Ich habe mich natürlich  gut gefühlt, ich hab mich gefreut. Ich fand es toll, dass mich so viele Schüler gewählt haben. Allerdings wurde mir gleichzeitig auch bewusst, was für eine große Verantwortung ich da übernehme.
Lehrzeichen:  Was sind eigentlich die Aufgaben eines Schülersprechers?
Primin: Ich bin dafür da, die Wünsche und Interessen der Schüler zu vertreten und mich dafür einzusetzen. Auch bin ich bei Schulleitersitzungen dabei. Sonst habe ich auch noch ein paar Aufgaben, wie zum Beispiel das Leeren einer Box vor dem Sekretariat. Da wirft man leere Druckerpatronen rein, und so bekommt die Schule Geld. Dort kann auch jeder seine Druckerpatronen mitbringen und rein werfen.
Lehrzeichen:  Macht dir die Arbeit als Schülersprecher Spaß, oder ist es Pflicht für dich?
Primin: Die meisten Termine machen mir Spaß. Ich habe mit vielen Leuten zu tun, und das ist toll. Andere Termine sind dann mehr Pflicht, da habe ich dann nicht immer so viel Lust dazu. Die guten Treffen und Termine überwiegen aber.
Lehrzeichen:  Wie ist die Stimmung innerhalb der SMV? Kommst du mit allen gut klar?
Primin: Ja natürlich, wir sind ein gutes Team. Auch mit den Verbindungslehrern komme ich gut zurecht.
Lehrzeichen:  Hast du die Unterstützung von Freunden?
Primin: Wie eben schon gesagt, hat mich meine Klasse von Anfang an unterstützt und motiviert. Auch von anderen Freunden werde ich sehr unterstützt. Andererseits gibt es natürlich immer Leute, die unzufrieden damit sind, wie ich mein Amt als Schülersprecher ausführe.
Lehrzeichen:  Geht auch manche Zeit für die Arbeit bei der SMV oder für den Posten als Schülersprecher drauf?
Primin: Ja, manchmal geht schon Freizeit drauf. Allerdings versuche ich, mich gut zu organisieren, gerade wenn ich viele Termine habe. Oftmals erledige ich meine Aufgaben in der Mittagspause.
Lehrzeichen:  Glaubst du, dass die Schule mit dir zufrieden ist?
Primin: Ich denke, die Schüler sind nicht ganz so zufrieden, da ich viele Ziele hatte. Von diesen konnte ich bisher nicht viele umsetzen.
Lehrzeichen:  Inwiefern hast du deine Versprechen schon wahr gemacht oder werden sie noch wahr machen?
Primin: Es ist sehr schwierig, meine Versprechen wahr zu machen, da Herr Müller schwer zu überzeugen ist. Man braucht sehr gute Argumente. Daher konnte ich bisher noch nicht so viele Versprechen wahr machen. Ich werde mich aber den Rest des Schuljahres dafür einsetzen.
Lehrzeichen:  Willst du später einmal eine politische Karriere anstreben?
Primin:   Nein, ich glaube eher nicht, dass ich in die Politik einsteige. Momentan möchte ich nämlich Pilot oder Sportler werden.
Lehrzeichen: Würdest du dich nächstes Jahr wieder als Schülersprecher aufstellen lassen?
Primin:   Das weiß ich jetzt noch nicht. Das muss ich mir noch überlegen. Es sind doch viele Aufgaben, die noch zu erledigen sind und außerdem habe ich sehr viele andere Hobbies.
Lehrzeichen: Nun zum Schluss: Was sind deine künftigen SMV-Projekte bzw. Ziele oder Veränderungen, die du vornehmen willst?
Primin:   Erst einmal möchte ich meine Ziele, für die mich die Schüler gewählt haben, sobald wie möglich umsetzen. Zum Beispiel die Renovierung der Sitzgelegenheiten im Keller. Ein laufendes Projekt ist die Veränderung der SMV-Wand in Zusammenarbeit mit dem Gestaltungsgremium.
Lehrzeichen: Vielen Dank für das Interview, Primin und weiterhin viel Glück für Ihre SMV Arbeit