• 20170701_191000_web
"DIE NEUNZIGER GEHEN UND DIE NULLER BLEIBEN“,

das war das Motto des diesjährigen Abiturjahrgangs.

Am 01.07.17 wurde beim Abi-Ball gegessen, getanzt, Musik gemacht und natürlich gefeiert.

Der feierliche Anlass begann mit einem Sektempfang um 18:00 Uhr vor der Rotmoos-Turnhalle. Gegen 19:00 Uhr wurden alle Gäste in die Halle geleitet. Nachdem sie an den nummerierten Tischen platzgenommen hatten, gab es eine Begrüßung durch Herrn Müller, die in den paarweisen Einlauf der Abiturienten überging. Dabei erwähnte er jeden Absolventen beim Erhalt seiner Rose namentlich.

Nun übernahmen die Abiturienten Ronja von Olnhausen und Noah Rosenthal die Moderation und führten durch das Programm. Sie begrüßten die Eltern, Lehrer, Freunde und natürlich auch ihre Mitabiturienten. Danach hielt Herr Müller seine Rede zum Abitur, bei der er allen zum bestandenen Abitur gratulierte und neben vielen Wünschen die Hoffnung aussprach, dass alle ihren Weg zu einem zufriedenen Menschen finden mögen.

Anschließend wurden weitere Preise an die Abiturienten vergeben, nachdem ein Teil am Vortag (der Zeugnisübergabe) ausgehändigt worden war. Den Preis im Fach Mathematik erhielt Felix Kimmerle, für sehr gutes Geschichtswissen bekam ihn Paula Buhmann. Im Fach Englisch wurden Aylin Bayrak, Emily Hehl und Sophia Just ausgezeichnet, und zwar von Frau Kirsch, die als Freiheitsstatur verkleidet war sowie Herrn Wolff als Amerikaner. Den Sonderpreis der Schule für soziales Engagement erhielten Benedikt Huber, Kevin Jilg und Tamina Kiesling durch Herrn Müller und Hern Bächi. Zum Schluss sprach man Johnna Hodrus und Felix Kimmerle den nta-Förderpreis für beste Leistungen in den Fächern Mathematik, Biologie und Chemie zu.

  • 20170701_191000_web
  • 20170701_200159_web
  • 20170701_200237_web
  • 20170701_213819_web
  • 20170701_220828_web

Nach den Preisverleihungen eröffneten die Moderatoren das Buffet. Neben Antipasti und Salaten standen vier Fleischgerichte, sowie Reis, Kartoffelgratin und Servietten-Knödel von der Metzgerei Netzer bereit.

Nach dem Essen begannen die Abiturienten mit ihren Programmeinlagen. Zuerst ging es in der sog. „Mäppchen Revolution“ um die Beziehung zwischen Mäppchen und deren Besitzer mit dem Motto „Wie der Hund, so das Herrchen“.

Im Anschluss daran führte der Musikkurs einige Stücke vor. Dabei wurde Benedikt Huber am Kontrabass begleitet von einem Cachon-Spieler und weiteren, die mit Boomwhackers auf Stühlen musizierten. 

Kevin Jilg übernahm nun die weitere Führung durch das Programm und kündigte die Band „The Message“ an. Während sie spielte, konnte man sich Eis an den Eiswägen der Eisdiele Soravia holen.

Einen Höhepunkt bot die anschließende Show aller Abiturienten. Es handelte sich um einen Abriss über die vergangene, zwölf Jahre andauernde Schullaufbahn. Diese wurde überwiegend in „frozen“-Bildern dargestellt, angefangen mit der Einschulung 2005 und dem Ski-Schullandheim in der 6. Klasse in Österreich über die Auslandsfahrten in der 9. Klasse, den Kontakt zu Alkohol bis hin zum Lernen und der Abiturprüfung.

Zum Schluss sangen und tanzten alle gemeinsam vor Freude, bevor Kevin Jilg mit dem Dank an die Schulleitung, die Sekretärinnen, die Lehrer, an das Mensapersonal, die Reinigungskräfte, den Hausmeister und einige, die das Abi-Gremium unterstützt haben, den offiziellen Teile des Abiballs gegen 23.00 Uhr beendete.

...ganz bestimmt war aber die Party damit nicht zu Ende...!