• Suvhtpraevention9d
Am Montag, den 25.Mai informierte der Polizist Peter Härle die Schüler der 9d über die Gefahren und Folgen von Drogenkonsum. 

,,Drogen sind Substanzen, die in der Lage sind, das Denken, Handeln und Fühlen einer Person zu verändern." (Peter Härle)

Das Polizeipräsidium Konstanz möchte bei Jugendlichen, angesichts der vielen bekannten Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz, mithilfe von Prävention vorbeugend wirken (Prävention kommt von dem lateinischen Wort ,,praevenire", was so viel bedeutet wie ,,zuvorkommen"). Die Suchtprävention startete mit einem kleinen Fragebogen, um das Wissen der Schüler zum Thema zu testen und zu erweitern. Unter anderem fand sich die Frage, wie hoch die Bußgeldstrafe für das Führen eines Kraftfahrzeuges unter Drogeneinwirkung sei (500€). Danach veranschaulichte er durch eine Powerpointpräsentation folgende Themen: legale (Tabak, Alkohol und Medikamente) und illegale (Haschisch, Cannabis, Crystal Meth) Drogen, Unterscheidung von Cannabis (Blätter der weiblichen Hanfpflanze), Haschisch  (das aus der weiblichen Hanfpflanze gewonnene Harz) und Marihuana (die harzhaltigen Blüten der weiblichen Hanfpflanze).

Anschließend stellte er die Diskussionsfrage, ob Cannabis legalisiert werden solle (Kanada überlegt, Cannabis zu legalisieren ), welche heiß diskutiert wurde. Die Schüler der 9d verfolgten den Infotag mit Interessen und Staunen über die neu gelerneten Fakten über Drogen, ihre berauschende Wirkung und deren Gefahren.

Einer derjenigen Schüler, die wir befragt haben war der Meinung, dass die Prävention zwar sinnvoll sei, diese aber bei vielen nur während und kurz nach der Veranstaltung Wirkung zeige.

Letztlich bleibt zu hoffen, dass trotzdem bei möglichst vielen der Eindruck im Kopf bleibt, dass Dorgenkonsum kritisch zu bewerten ist.