Auch am zweiten Wettkampftag machte den Langläuferinnen vor allem die extreme Kälte von - 17 Grad zu schaffen. Die Strecke wurde um 8:30 Uhr bei starkem Wind und Sonnenschein besichtigt.
Die Aufgabe für den zweiten Tag war, die Platzierung des Vortrages zu halten, eine Verbesserung auf Platz 5 war aufgrund des großen Rückstandes von 1:30 min. nicht mehr möglich. Besonders die Schule aus Bad Wildbad und die Uplandschule Willingen waren mit geringen Abständen noch ernst zu nehmende Konkurrenten.
Als Startläuferin der ersten Staffel ging Carla Rasch in der klassischen Technik auf die Strecke und konnte auf dem vierten Zwischenrang an Marie Schwegler übergeben. Diese musste dem enormen Tempo der viel älteren Gegnerinnen Tribut zollen und übergab an Platz 11 auf Franziska Rasch. Franzi kam nach einem beherzten Rennen auf einer sehr vollen Strecke als 9. ins Ziel. 

Nun begann das Warten auf die Zeiten des Staffelrennens, denn diese werden mit den Einzelzeiten des ersten Tages verrechnet. Beide Konkurrenten waren vor Franzi ins Ziel gekommen!

Das Gymnasium Bad Wildbad konnte die Mannschaft mit knapp zwei Sekunden Vorsprung auf Abstand halten. Die Uplandschule Willingen hatte am Ende nur winzige zwei Zehntel Vorsprung!
Dennoch waren alle Sportlerinnen zufrieden mit einem 7. Platz in einem starken Feld aus Skiinternaten und Eliteschulen des Sports!

Auch die zweite Staffel, die nicht in die Wertung einging lief ein motiviertes Rennen und landete im Staffelrennens auf einem guten Platz im Mittelfeld. Mit Nele Rudhart als Startläuferin und Lara Fritzenschaft an zweiter Position hatte Katja Maurus zwei noch sehr junge Kolleginnen, die sich trotz des Altersunterschieds gut behaupteten.

Auch Esther Eling, die am Staffellauf als 7. Mannschaftsmitglied nicht zum Zuge kam, zeigte im Einzelwettkampf am ersten Tag eine erstaunliche Leistung: sie lief als einzige "Nicht-Langläuferin" des Teams mit großem Kampfwillen auf den 79. Platz in einem Feld von knapp 170 Sportlerinnen!

Herzliche Gratulation an das gesamte Langlaufteam!!!