• JtfO-2018--8
Ergebnislisten:

Ergebnisliste, JtfP-Sehbehinderte, WK-3-Jungs-Gesamt, WK-3-Mädchen-Gesamt, WK-4-Gesamt

Gymnasium Isny qualifiziert sich für das Bundesfinale „Jugend trainiert für Olympia“

Aufgrund des Schneemangels im Isnyer Langlaufstadion musste das Landesfinale von JtfO im Skilanglauf an den Hochhädrich verlegt werden. Am ersten Tag fand dort der Technik-Sprint statt. Bei strahlendem Sonnenschein trafen dort 141 Langläufer aus verschiedenen Schulen aufeinander. Stark vertreten waren die Schulen aus dem Hochschwarzwald und der Schwäbischen Alb. Aber die drei Teams des Gymmnasiums Isny ließen sich davon nicht beeindrucken.

Der Wettkampf wurde mit der Wettkampfklasse 4 eröffnet, hier stach besonders die Leistung von Jakob Moch hervor, der mit Geburtsjahr 2006 auch viele ältere Starter hinter sich ließ und Tagesbestzeit laufen konnte. Die weiteren Starter der beiden Teams platzierten sich so gut, dass in der Addition der Zeiten ein dritter und ein sechster Platz im Zwischenklassement herauskamen.

In WK 3 fielen wieder einmal die Leistungen von Carla und Franzi Rasch auf: Mit Platz 2 und 4 konnten sie Spitzenzeiten liefern. In der Summe mit den ebenfalls guten Laufzeiten der Teamkolleginnen bedeutete dies die Führung des Teams mit einem Vorsprung von 1:02 min.

Der zweite Wettkampftag wurde in Sulzberg/Vorarlberg ausgetragen. Hier standen die Staffeln auf dem Programm. Bei dichtem Schneetreiben und 15cm Neuschnee auf der Strecke gingen hier zuerst die Sehbehinderten des Wettbewerbs Jugend trainiert für Paralympics auf die Runde. Hier konnte sich die Mannschaft von Leonie Walter aus St. Michael, ein Talent, das gewiss in wenigen Jahren bei großen internationalen Wettkämpfen zu sehen sein wird, einen deutlichen Vorsprung herausarbeiten und wurde Landessieger. Die Leistungen der Sehbehinderten kann man nicht hoch genug einschätzen: Auf der Strecke war aufgrund des Neuschnees keine Spur mehr vorhanden und die Läuferinnen und Läufer mussten sich mit Ihren Begleitläufern durch den Tiefschnee wühlen!

Der WK 4 wurde in diesem Winter erstmals als Verfolgungsrennen ausgetragen, die Mannschaften gingen also mit dem Rückstand aus dem ersten Tag auf die 4x2km. Hier mussten die Isnyer leider der schweren Strecke und den großteils älteren Startern der anderen Schulen Tribut zollen und fielen auf die Plätze 5 und 7 zurück. Landessieger wurde hier das Marie-Curie-Gymnasium Kirchzarten.

In WK 3 wurde es noch einmal richtig spannend: da es hier im Massenstart auf die Strecke ging und die Mädchen aus Isny als dritte mit deutlichem Rückstand die Ziellinie überquerten, war nicht klar, ob dies für den Landessieg ausgereicht hatte.

In der Endabrechnung stand jedoch immer noch ein Vorsprung von 19 sec. zu Buche, was vor allem Franzi´s beherzter Aufholjagd als Schlußläuferin zu verdanken ist! Das war großer Sport!!!

So können sich die Mädels mitsamt Frau Kurz auf das Bundesfinale Ende Februar freuen!

Für das Gymnasium Isny waren folgende Sportler am Start:

  • WK 4 Team 1: Johanna Rudhart, Nadine Färber, Jakob Moch, Hannes Hofmann und Otto Maus
  • WK 4 Team 2: Matilda Schmid, Tabea Hermel, Clara Wettig, Valentin Mayer, Anton Helmle und Philipp Schädler.
  • WK 3 Mädchen: Carla Rasch, Franziska Rasch, Marie Schwegler, Nele Rudhart, Katja Maurus, Esther Eling und Lara Fritzenschaft.

 

  • JtfO-2018--1
  • JtfO-2018--10
  • JtfO-2018--11
  • JtfO-2018--12
  • JtfO-2018--13
  • JtfO-2018--14
  • JtfO-2018--2
  • JtfO-2018--3
  • JtfO-2018--4
  • JtfO-2018--5
  • JtfO-2018--6
  • JtfO-2018--7
  • JtfO-2018--8
  • JtfO-2018--9