Formular Auslandsfahrten Klasse 9 2017/2018

Grundlagenpapier Auslandsfahrten

  • P1030703_web
Vom 28. Mai bis zum 02. Juni verbrachte ein Teil der Schülerinnen und Schüler der Stufe 9 Zeit in Tschechien. Da Valašské Klobouky, der Heimatort unserer tschechischen Austauschschüler, in der von Deutschland am weitesten entfernten Region Tschechiens liegt, der Walachei, machten wir uns bereits frühmorgens mit dem Zug auf die ungefähr dreizehn Stunden lange Fahrt. Mit jedem gefahrenen Kilometer stieg unsere Anspannung. Da Tschechien allgemein nicht unbedingt ein sehr populäres Reiseziel ist (außer Prag), wussten wir nicht genau, was uns erwarten würde.

  • IMG-20170613-WA0002_web
„Alle Wege führen nach Rom!“ – So gelangte auch die Lateinklasse (Stufe 9) des Gymnasiums Isny in die Stadt der sieben Hügel.

Von Sonntag, den 28. Mai, bis Donnerstag, den 1. Juni, hatten wir das Glück, die Hauptstadt Italiens bei einer Studienfahrt genauer kennen zu lernen. Die gute Stimmung und die erwartungsvolle Aufregung während der Anreise waren auch noch bei der Ankunft am Abend des ersten Tages spürbar. Nach der langen Busfahrt begrüßte uns Rom mit angenehmen Temperaturen und einem Nachtleben, das mit dem unserer Wohnorte schwer vergleichbar ist.

  • IMG-20170620-WA0011_web
Die diesjährige Studienfahrt führte uns ein weiteres Mal in die Bourgogne. Für fünf Tage fuhren wir nach Dijon. Nach einem ersten schönen Stadtspaziergang ging es am nächsten Tag mit einer Stadtführung und einer Führung auf den Tour Phillipe-le-Bon weiter. Die Krönung des Tages war allerdings der Rundblick über Dijon und die imposante Hügellandschaft. Am vorletzten Tag fuhren wir nach Beaune, wo wir das „Hospice de Beaune”, ein Hospiz aus dem 18. Jahrhundert für arme Menschen, und die Senffabrik Fallot besichtigten. Beide Touren waren sehr interessant, da wir Einblicke in eine für uns neue Kultur erhielten. Und auch die Herstellung des weltberühmten Dijon-Senfes war für alle Schüler ein noch unbekanntes Procedere. Dieses Erlebnis war für uns das Highlight der Woche.

 

Im Rahmen einer GFS planten und organisierten wir, zwei Schülerinnen des Französisch-Kurses aus Klasse 11, eine Fahrt nach Colmar im Elsass.

Am Freitagmorgen ging es schon früh in Leutkirch am Bahnhof los. Müde, aber voller Vorfreude traten wir eine lange Zugfahrt durch halb Deutschland an.

Endlich in Colmar angekommen, waren wir nicht nur von der Müdigkeit, sondern auch von der Hitze erschlagen, doch suchten trotzdem mit großer Euphorie unsere eigentlich nahegelegene Jugendherberge. Nach einer kurzen Erholung und einer kalten Dusche machten wir uns auf den Weg, die schöne altfranzösische Stadt zu erkunden.